Hybridlager

Hybridlager sind eine wichtige und ökonomische Alternative zu herkömmlichen Lagern. Mit Ringen aus Stahl und Kugeln aus Keramik, verwendet man diese vorzugsweise als Alternative in Fällen:in denen Stahllager den technischen Anforderungen nicht mehr ausreichen, vollkeramische Lager jedoch nicht wirtschaftlich einsetzbar sind.

Exemplarische Einsatzgebiete für Hybridlager

  • Luft- und Raumfahrttechnik
  • Maschinenbau
  • Turbopumpen (hohe Drehzahlen, hermetisch dicht)
  • Chemische Industrie (chemisch aggressive Medien)
  • Metallverarbeitende Industrie (hohe Einsatztemperaturen)
  • Pharmazeutische Industrie
  • Halbleiter- und Biotechnologie (Reinraumbedingungen, die nicht durch Schmierstoffe verunreinigt werden dürfen)

Zusammengefasst

  • Extrem hohe Leichtlaufeigenschaften durch sehr geringe Reibung
  • Wartungsarm oder wartungsfrei (Mangel- oder Medienschmierung und Trockenlauf möglich)
  • Niedrigerer Verschleiß durch Keramikeinsatz, damit höhere Lebensdauer
  • Bis zu 60% geringeres Gewicht, hohe Härte, hohe Steifigkeit
  • Hohe chemische Beständigkeit (vor allem Korrosionsbeständigkeit, aber auch unempfindlich gegen Nässe)
  • Keine Wechselwirkung mit magnetischen Feldern, weil nicht magnetisch (nur Vollkeramik)
  • Hohe Temperaturbeständigkeit